Posts tagged vulgärantideutsches

Countdown zum Dresdner Opferzirkus 2014: Diese Perle der gedenkkritischen Gesangskunst soll hier nachträglich noch einmal ausdrücklich gewürdigt werden, nachdem der Beitrag 2012 aus nicht mehr nachvollziehbaren Gründen unter den Tisch gefallen zu sein scheint.

»Jaaaaaaaa, sie brennt noch!«

Urlaubsimpression 7.5: Vulgärantideutsches (Greek Edition Pt. II)

Urlaubsimpression 7.5: Vulgärantideutsches (Greek Edition Pt. II)

Urlaubsimpression 7.2: Vulgärantideutsches (Greek Edition Pt. I)

Urlaubsimpression 7.2: Vulgärantideutsches (Greek Edition Pt. I)

Hochwasserwitze gefällig? Bitte hier entlang…

Hochwasserwitze gefällig? Bitte hier entlang…

(Source: merlin-und-buenchen)

»Im angeregten Gespräch mit seinem Assistenten, uns Nachzeichner völlig ignorierend, platzte es laut aus ihm heraus: ›Ach, wissen Sie, die Frauenkirche in Dresden ist kunsthistorisch völlig unbedeutend.‹Ich habe nachgeforscht. Der Professor hat völlig Recht. Falls Sie sich für Architektur interessieren, besuchen Sie lieber das Straßburger Münster, den Dom zu Worms oder den zu Hildesheim. Aber meiden Sie diesen ebenso protzigen wie klobigen Steinhaufen in Dresden.«
Martin Büsser - Kunsthistorisch unbedeutend. Dossier: Land of the Living Dead. Jungle World Nr. 20, 14. Mai 2009.

»Im angeregten Gespräch mit seinem Assistenten, uns Nachzeichner völlig ignorierend, platzte es laut aus ihm heraus: ›Ach, wissen Sie, die Frauenkirche in Dresden ist kunsthistorisch völlig unbedeutend.
Ich habe nachgeforscht. Der Professor hat völlig Recht. Falls Sie sich für Architektur interessieren, besuchen Sie lieber das Straßburger Münster, den Dom zu Worms oder den zu Hildesheim. Aber meiden Sie diesen ebenso protzigen wie klobigen Steinhaufen in Dresden.«

Martin Büsser - Kunsthistorisch unbedeutend. Dossier: Land of the Living Dead. Jungle World Nr. 20, 14. Mai 2009.

(Source: xkuntergraux)

Sternstunden des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: Ingo Zamperoni belächelt das absehbare Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien.

Sternstunden des öffentlich-rechtlichen Rundfunks: Ingo Zamperoni belächelt das absehbare Ausscheiden der deutschen Nationalmannschaft gegen Italien.

Schneeballschlacht vor der Frauenkirche! Herzlichen Dank an xkuntergraux für Gestaltung und Bereitstellung und pnnnk für den Druck!

Schneeballschlacht vor der Frauenkirche! Herzlichen Dank an xkuntergraux für Gestaltung und Bereitstellung und pnnnk für den Druck!

Provokante Preußen: Babelsberg 03 in gegen Chemnitz.

Provokante Preußen: Babelsberg 03 in gegen Chemnitz.

»Ein typischer Deutscher, ein mieser Kerl, ein Geschäftsmann aus Bielefeld, regte sich schrecklich darüber auf, wie es dem internationalen Judentum am Ende doch noch gelingen konnte, unser schönes Deutschland zu zerstören, und so viele wertvolle Menschenleben. Ich hielt den Mund, aber ich stellte mir vor, wie da oben ein alter jüdischer Pilot, Commander Reb Schloime, mit Kippa, Bart und Schläfenlocken in dem Bomber saß, statt seines Fallschirms einen Talles umgehängt. Dann würde er das Schofar blasen, der Kopilot Moische würde Kaddisch sagen und dann die Bomben ausklinken. Dann würden sie aufstehen, sich an den Händen fassen und tanzen und ein Liedl singen. Jidl mit zwei Fliegel, la, la, la, la, la. Keine schlechte Vision.«
Michel Bergman - Machloikes

»Ein typischer Deutscher, ein mieser Kerl, ein Geschäftsmann aus Bielefeld, regte sich schrecklich darüber auf, wie es dem internationalen Judentum am Ende doch noch gelingen konnte, unser schönes Deutschland zu zerstören, und so viele wertvolle Menschenleben. Ich hielt den Mund, aber ich stellte mir vor, wie da oben ein alter jüdischer Pilot, Commander Reb Schloime, mit Kippa, Bart und Schläfenlocken in dem Bomber saß, statt seines Fallschirms einen Talles umgehängt. Dann würde er das Schofar blasen, der Kopilot Moische würde Kaddisch sagen und dann die Bomben ausklinken. Dann würden sie aufstehen, sich an den Händen fassen und tanzen und ein Liedl singen. Jidl mit zwei Fliegel, la, la, la, la, la. Keine schlechte Vision.«

Michel Bergman - Machloikes

Aufruf – Feuer frei!

1945 ist es uns erstmalig gelungen, Europas größte Barockausstellung durch Flächenbombardements zu beenden. Grundlage unseres Erfolges war die Länderübergreifende Zusammenarbeit zwischen den Luftwaffen der beteiligten Staaten sowie einigen anderen Organisationen und Einzelpersonen. Mit unserer klaren Ankündigung, die größte Barockausstellung der Welt zu beenden, haben wir gemeinsam den Raum des symbolischen Protestes verlassen. Die Entschlossenheit tausender Piloten, sich mit den Mitteln des militärischen Gehorsams der schnöden Barockbauten zu entledigen, hat die Operation zu einem Erfolg werden lassen.

(Source: electronic-riot)